SPORTART AUSWÄHLEN
Alle Sportarten betreffend
American Football
Armbrust
Badminton
Bahnengolf
Baseball
Basketball
Beachvolleyball
Behindertensport
Berglauf
Biathlon
Billard
Bob und Skeleton
Bogenschießen
Bogenschiessen
Boxen
Cheerleading
Crosslauf
Curling
Eis- und Stocksport
Eishockey
Eiskunstlauf
Eisschnelllauf
Fechten
Floorball
Fußball
Futsal
Gewichtheben
Golf
Hängegleiten
Handball
Hornschlitten
Jagd- und Wurftaubenschiessen
Judo
Kajak
Kanu
Kegeln
Kickboxen
Klettern
Kraftdreikampf
Leichtathletik
Leichtathletik Laufen
Leichtathletik Sprungveranstaltung
Leichtathletik Werfen
Modellsport
Mountainbike
Mountainbike Crankworx
Nachwuchsleistungszentrum
Nordisch Langlauf
Nordisch Sprunglauf
Nordische Kombination
Orientierungslauf
Pferdesport
Radsport
Rafting
Ranggln
Rhythmischen Gymnastik
Ringen
Ringen - Freistil
Rodeln
Rodeln Naturbahn
Rodeln Rollen
Rollsport / Inlineskating
Schach
Schwimmen
Segelfliegen
Segeln
Short Track Speed Skating
Shortcarving
Ski Alpin
Skibob
Skitourenrennen
Snowboard
Sommersport
Special Olympics
Sport Aerobic
Sportkegeln
Sportschiessen
Sportschiessen Armbrust
Squash
Staffelbewerb
Synchro Ski
Taekwondo
Tanzsport
Tennis
Tischtennis
Triathlon
Turnen
Volleyball
Wasserball
Wettkampfskibergsteigen
Wintersport
DIE LETZETN 7 TAGE IM ÜBERBLICK

4. Etappe Tour de Alps Klausen (Südtirol)- Lienz

Symbolfoto

Klausen ist das Tor zur vierten Etappe. Zunächst geht es durch das historische Zentrum der Kleinstadt im Eisacktal, dann auf einer flachen Strecke von 11 Kilometern der Staatsstraße 12 entlang in Richtung Norden, bis Brixen. Nachdem die Radler die Domstadt hinter sich gelassen haben, geht es leicht ansteigend bis nach Schabs auf die SS49, die Pustertaler Staatsstraße. Die Strecke wird jedoch bald wieder flacher. In Vintl angekommen verlässt das Feld die Talsohle und es beginnt der rund 6 Kilometer lange Anstieg nach Terenten, der eine durchschnittliche Steigung von 7,7 Prozent vorweist. In Terenten wird nach einer Gesamtstrecke von 32,6 Kilometern auch die erste Bergwertung entschieden. Anschließend geht es auf dem Hochplateau weiter in Richtung Pfalzen, bevor die Abfahrt nach Bruneck auf die Teilnehmer wartet. Einmal in der Hauptstadt des Pustertals angekommen, geht es in leichter aber stetiger Steigung am Flussbett der Rienz entlang.

Nach 62,6 Kilometern, immer auf der Trasse der SS49, befindet sich in der Nähe des Olanger Stausees der Verpflegungspunkt, während in Toblach nach 76,6 Kilometern der Zwischensprint entschieden wird. Danach wird Innichen gestreift, bevor nach insgesamt 88,9 Kilometern die italienisch-österreichische Staatsgrenze erreicht ist. Einmal in Österreich angekommen, fährt die Karawane die B100 entlang, die parallel zum bekannten Radweg verläuft, der von Toblach auf einer zum Teil angenehmen Abfahrt bis nach Lienz führt.
Den Teilnehmern an der Tour of the Alps wird das Finale jedoch durch zwei Varianten erheblich erschwert: Zuerst geht es auf einer Länge von 4 Kilometern mit einer durchschnittlichen Steigung von 7% (mit Spitzenwerten über 10%) nach Anras. Nach einer kurzen und knackigen Abfahrt nach Thal-Aue biegen die Radprofis nach links ab von wo sie um die zweite Bergwertung hinauf nach Bannberg kämpfen. Auf diesem Streckenteil setzten sich 1994 im Rahmen der 13. Etappe des Giro d’Italia Marco Pantani und Michele Bartoli in Szene. Der Abschnitt ist 6,9 Kilometer lang mit einer durchschnittlichen Steigung von 6,7% und läutet die letzten Kilometer bis nach Lienz ein.
Im Anstieg könnte sich die Spreu vom Weizen trennen. Bei der abschließenden Abfahrt nach Lienz, die sehr technisch und schnell ist, wird den Radprofis das Adrenalin förmlich durch den Körper schießen. 4,2 Kilometer vor der Ziellinie geht es wieder auf die Hauptstraße. Das letzte Feuerwerk wird es dann auf der Zielgeraden in Lienz geben, wo am würdevollen Hauptplatz der Sieger gekürt wird.

Sportart
Radsport
Kategorie
Internationale Veranstaltung
Beginn
Do. 19. 04 2018 09:30 Uhr
Ende
Do. 19. 04 2018 15:00 Uhr
Homepage der Veranstaltung
Kontaktperson
Fosco Beltrani
Telefon
0464 516104
Sportstätte
Ort
Klausen - Lienz
VVT Fahrplan-Box: Die Fahrplan-Schnellauskunft des VVT
Symbolfoto